Mueggelsee-Schule

Navigation

Suche

Inhalt

Das Spiel

Warum ist spielen auch bei Grundschulkindern so wichtig

Warum ist spielen auch bei Grundschulkindern so wichtig

„Die Haupttätigkeit des Kindes ist das Spiel.“

Im Schulalltag sieht es jedoch ein wenig anders aus. Dieser ist gekennzeichnet von
unterschiedlichen Unterrichtsfächern, langem still sitzen, zuhören, sich konzentrieren,
rechnen , schreiben, usw...
Um so wichtiger ist es, dass Kinder in den Pausen und am Nachmittag, bei gutem
Wetter natürlich draußen, bei Regenwetter drinnen, dieser Tätigkeit nachgehen
können. Spielen ist wesentlich für die Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen
und gesellschaftsfähigen Persönlichkeit. Das zu betreuen und zu unterstützen ist eine
sehr wichtige berufliche Aufgabe der Erzieher/innen.

Aber warum ?

Das Spiel ist eine selbstbestimmte Handlung ohne Zweck. Es dient der Erholung und
dem Vergnügen. In ihm setzt sich das Kind mit seiner Umwelt auseinander, weil es
das will und wie es das will. Alles passiert aus der eigenen Motivation heraus.
Angeregt wird das Spielen durch die Umgebung, die Räumlichkeiten, die Spielmittel,
durch andere Kinder und durch die Erwachsenen bzw. durch die Angebote der
Erzieher/innen.
Das Spiel kann also als zentrale Aktivität der Selbstbildung angesehen werden.
Es ist eine Bildungsmethode, denn Kinder nehmen bewusst und unbewusst
Bildungsinhalte auf und lernen sie.

Ein innerer Anreiz veranlasst das Kind zum Spielen, deshalb ist es mit einem
„Lustgefühl“ verbunden. Die Kinder tauchen ein in eine andere Welt und sind in
diese völlig versunken. Wenn dieses Gefühl nachlässt, beendet das Kind das Spiel
und wendet sich etwas anderem zu.

Es gibt unterschiedliche Spielformen. In der Grundschule gewinnt das Regelspiel an
Bedeutung. Aber auch Konstruktions- und Rollenspiele werden immer beliebter.
Interessant sind jetzt kompetitive Regelspiele (mit konkurrierenden Spielpartnern),
denn das Interesse am Wettkampf und sich messen wächst. Typische Regelspiele im
Grundschulalter sind Karten, Brett- und Würfelspiele, Bewegungsspiele aber auch
Computerspiele. Weiterhin didaktische Spiele wie Sprach- und Denkspiele und
Schreibspiele.

Was passiert beim Spiel ?

So ganz nebenbei werden unter anderem die sozialen und personellen Kompetenzen
gefördert und gestärkt. Das passiert allein schon durch das miteinander Reden, die
Kinder nehmen Rücksicht, sprechen sich ab, achten auf die Einhaltung von Regeln,
lernen Konflikte zu bewältigen und bauen Beziehungen zu Gleichaltrigen auf.
Außerdem lernen sie mit Erfolgen und Misserfolgen umzugehen, dadurch wird die
Frustrationstoleranz gefördert, sie müssen abwarten können, sie setzen sich durch, sie
sind flexibel, passen sich aber auch an usw.
Beim Spielen lernen die Kinder mit ihren Gefühlen und Bedürfnissen umzugehen und
sie auszudrücken, für sich allein und in der Gemeinschaft. Auch ein Streit trägt dazu
bei. Wesentlich ist weiterhin das Entwickeln von Empathie, die Gefühle anderer zu
erkennen und zu verstehen. Hier werden also die emotionalen Kompetenzen
gefördert.
Das Gedächtnistraining, die Sinnesschulung, die Sprachförderung, das Denken an
sich und die Wissensaneignung, das sind die kognitiven Kompetenzen.

In diesem kleinen Wort „ Spiel“ steckt also doch ganz schön viel drin, nämlich viel
Wichtiges ;-)

Eine kleine Übersicht über die geliebten Spiele unserer Kinder:

Spielart                                             Kindl. Bedürfnis                      Spielvorschlag

Strategiespiele                                                Kampf, Ordnung                               Schach, Vier gewinnt, Hus

Ziellaufspiele                                                 ein Ziel zu erreichen                           Mensch ärgere dich nicht

Bereicherungsspiele                                      Besitz haben und vermehren              Monopoly, Halli Galli   

Prüfungsspiele                                               sich bewähren, seine                          Memory, Spinnengift
Gedächtnisspiel                                               Fähigkeiten unter                               und Krötenschleim,
Logikspiel                                                        Beweis stellen                                    Cluedo, Wissensquiz
Quizspiel

Ordnungsspiele                                            eigene Ordnungsvorstellungen           Domino, Quirkle, Scrabble
Legespiele                                                      verwirklichen                                      Zauberwürfel
Buchstabenspiele
Puzzle-Spiele 




Zum Seitenanfang springen